slideshow 1 slideshow 2 slideshow 3 slideshow 4 slideshow 5 slideshow 6 slideshow 7 slideshow 8 slideshow 9 slideshow 10 slideshow 11 slideshow 12 slideshow 13 slideshow 14 slideshow 15 slideshow 16 slideshow 17 slideshow 18 slideshow 19 slideshow 20 slideshow 21 slideshow 22 slideshow 23 slideshow 24 slideshow 25 slideshow 26 slideshow 27 slideshow 28

Richtige Radbekleidung im Winter

Bild von admin

Dieses Thema wird sicher viele Radfahrer beschäftigen. Bei der kalten und frostigen Jahreszeit ist es wichtig, dass man warm eingepackt ist.Am besten dafür eignet sich das sogenannte Zwiebelprinzip. Das Zwiebelprinzip  bezeichnet eine Zusammenstellung mehrerer Kleidungsschichten, wobei verschiedene Stoffe und Materialien übereinander angezogen werden. Vorteil des Zwiebelprinzips ist es, dass mehrere Schichten eine Insolation erzeugen und dadurch die Körperwärme speichern.

Wichtig ist, dass die oberste Schicht eine Windbreaker Jacke oder Softshell Jacke ist und diese mit Reflektoren ausgestattet ist. Im Winter wird es bekanntlich sehr schnell dunkel und dementsprechend auch frostig kalt. Um sich vor anderen Radfahrern und Autos zu schützen, sollten Sie, wenn möglich viele Reflektionsstreifen an der Kleidung tragen. Diese gibt es in den meisten Fahrradgeschäften zu kaufen. Die Reflektionsstreifen werden ganz einfach um den Oberarm oder um das Bein mit einem Klettverschluss geklettet. Aber auch das Material der Jacke sollte winddicht sein, sodass kein Wind durch die Jacke dringen kann.

Als erstes Kleidungsstück empfehlen wir ein ärmelfreies Funktionsunterhemd. Dieses dient dem optimalen Feuchtigkeitstransport und verhindert gleichzeitig die Auskühlung. Als zweite Schicht für den Oberkörper raten wir Ihnen ein funktionelles Langarmshirt. Dieses hält zusätzlich nochmal den Körper warm und sollte nach Möglichkeit aus dem Material Polyester und Elastan bestehen. Die nächste Schicht sollte eine Jacke vorzugsweise bestehend aus Fleece sein. Fleece ist besonders widerstandsfähig und damit langlebig. Außerdem weißt dieses ein hohes Wärmeisolationsvermögen bei geringem Gewicht auf.

Als letzte Schicht reicht eine wind- und regenabweisende Jacke aus. Diese ist meist eine Windbreaker Jacke oder eine Softshell Jacke. Eine passende Hose sollte auch hier nicht fehlen. Erfahrungsgemäß sollte eine warme Bib Thermo Hose ausreichen. Diese bietet Ihnen ausreichenden Schutz vor eisiger Kälte und zusätzlich einen perfekten Sitz dank der Sitzpolster. Auch hier sollten Reflektionsstreifen an der Hose nicht fehlen. Jedoch sind meistens gute Thermo Radhosen bereits mit reflektierenden Elementen ausgestattet.

Für den Kopf sollte zusätzlich zum Helm noch eine Unterhelmmütze getragen werden. Am besten eignet sich eine warme Unterhelmmütze aus Fleece, die Ihren Kopf schön warm hält. Auch warme Winterhandschuhe sollten dabei nicht fehlen. Zu guter Letzt empfehlen wir zu guten Winterradschuhen winddichte und wasserabweisende Überschuhe aus Neopren. Nun müssten Sie gut durch den Winter kommen. Sollten Sie dennoch frieren, raten wir Ihnen Sohlenwärmer, Handwärmer oder einen Bodywärmer. Diese praktischen Begleiter strahlen für mehrere Stunden angenehme Wärme ab und lassen den fiesen Frostbeulen keine Chance mehr.