slideshow 1 slideshow 2 slideshow 3 slideshow 4 slideshow 5 slideshow 6 slideshow 7 slideshow 8 slideshow 9 slideshow 10 slideshow 11 slideshow 12 slideshow 13 slideshow 14 slideshow 15 slideshow 16 slideshow 17 slideshow 18 slideshow 19 slideshow 20 slideshow 21 slideshow 22 slideshow 23 slideshow 24 slideshow 25 slideshow 26 slideshow 27 slideshow 28

Nord-Ostseekanal-Radtour: Zwischen Kiel und Brunsbüttel

Bild von admin

Der Nord-Ostseekanal verbindet schon seit 1895 die beiden Meere Nord- und Ostsee miteinander. Auf einer Radtour entlang dieses Kanals kann man nicht nur Ozeanriesen bestaunen die diesen Durchgang nutzen  sonder auch eine vielfältige Natur und sehenswerte Städte.

Die offizielle Nord-Ostsee -Kanal- Radroute ist dabei insgesamt  ca. 325 Kilometer lang und verläuft auch viel durch das Hinterland von Schleswig-Holstein. Wenn man allerdings gerne am Kanal bleiben möchte, kann man auch die Express-Route wählen, die ca. 130 Kilometer lang ist und immer an der Wasserstraße entlang verläuft.

Desweiteren hat man die Möglichkeit, auch ganz individuell Tagestouren in der gewünschten Länge zu planen, da man mit 14 Fähren und einem Fußgänger- und Fahrradtunnel immer wieder auf die andere Seite des Kanals wechseln kann.

Dabei ist der Weg mittlerweile in sehr gutem Zustand und lässt sich auch für ungeübte Radler oder Familien mit Kindern gut bewältigen, da praktisch keine Steigungen vorhanden sind. Der Radweg verläuft zudem meist auf separaten Radwanderwegen  und nur selten muss man sich kurze Streckenabschnitte mit dem Autoverkehr teilen.

Wenn man seine Tour im Osten startet, beginnt sie in Kiel, genauer gesagt an der Holtenauer Schleuse. Und an einer Schleuse endet die Route auch wieder, nämlich an der sehenswerten Schleusenanlage in Brunsbüttel.

Dazwischen liegt viel idyllische Natur aber auch viele sehenswerte Städte. Kiel hat z.B. eine der ältesten Fußgängerzonen Deutschlands  und man sollte dem alten botanischen Garten, dem Schifffahrtsmuseum sowie dem Museumshafen unbedingt einen Besuch abstatten.

In dem Städtchen Rendsburg  ist der idyllische Stadtkern mit seinen engen Gassen besonders sehenswert, sowie die „eiserne Lady“, eine 1913 fertiggestellte Eisenbahn Hochbrücke über den Nord-Ostsee-Kanal. Hier kann man mit einer Schwebefähre auf die andere Seite des Kanals gelangen.

Wenn man diese Route in der Hochsaison im Sommer beradeln möchte, sollte man sich auf jeden Fall früh genug um ein Quartier kümmern, denn die Radroute ist sehr gut besucht und die Unterkünfte in den idyllischen Schleswig-Holsteinischen Städtchen heiß begehrt.