slideshow 1 slideshow 2 slideshow 3 slideshow 4 slideshow 5 slideshow 6 slideshow 7 slideshow 8 slideshow 9 slideshow 10 slideshow 11 slideshow 12 slideshow 13 slideshow 14 slideshow 15 slideshow 16 slideshow 17 slideshow 18 slideshow 19 slideshow 20 slideshow 21 slideshow 22 slideshow 23 slideshow 24 slideshow 25 slideshow 26 slideshow 27 slideshow 28

Fahrrad fahren in der Lüneburger Heide - Teil 1

Bild von admin

Die Lüneburger Heide - das im Nordosten Niedersachsen liegende Gebiet ist bekannt für (der Name legt es bereits nahe) Heide- und Waldlandschaften, so weit das Auge reicht. Dieses charakteristische Landschaftsbild macht sie zu einem der beliebtesten Ausflugsziele deutscher Urlauber. Wir wollen Ihnen einen Überblick über Touren und Sehenswürdigkeiten geben; Teil 1 zunächst mit einer Auswahl an Tagestouren.

Tour rund um Bad Bevensen: Diese 37 Kilometer lange Tagestour verläuft Hauptsächlich auf Wald- und Feldwegen und beinhaltet nur geringe Steigungen. Sie ist somit für beinahe jeden Radtyp geeignet (nur mit einem Rennrad werden Sie weniger Spaß haben). Die Strecke führt über Haaßel, Bostelwiebeck, Himbergen, Almstorf, Höver und Groß Hesebeck zurück zum Startpunkt Bad Bevensen. Mitnehmen sollten Sie in jedem Fall die Königsgräber in Haaßel und die neugotische Kapelle in Höver. Dies ist nur eine von vielen Radtouren um Bad Bevensen!

Tour durch den Naturpark Südheide: Auf dieser 48 Kilometer langen Strecke sind Sie mit einem Trekking- oder Tourenrad gut bedient. Sie verläuft auf befestigten Wald- und Feld- oder ausgeschilderten Radwegen. Gestartet wird in Hermannsburg, wo Sie das Heimatmuseum nicht verpassen sollten. Die Tour führt Sie dann durch Heide und Wald nach Lutterloh, Richtung Osten erreichen Sie die Heide am Schillohsberg. Hier, und auch im weiteren Verlauf der Strecke, finden Sie an Wanderparkplätzen Informationen über Natur und Umgebung. Auf den Spuren des berühmten Mathematikers Carl Friedrich Gauß (bei Neu-Lutterloh befindet sich ein Gedenkstein) fahren Sie weiter Richtung Große Heide, zum Wacholderwald und nach Schmarbeck. In Faßberg befindet sich eine Erinnerungsstätte der Berliner Luftbrücke. Über Weesen erreichen Sie schließlich Ihren Ausgangspunkt Hermannsburg.

Die Kul-Tour: Diese 20 Kilometer lange Tour wird Natur- und Kunstliebhaber besonders glücklich machen. Auf der leichten Strecke mit dem Ausgangspunkt Hanstedt in der Nordheide gibt es einiges zu sehen! Gegenüber des Küsterhauses in Hanstedt liegt die St.-Jakobi-Kirche, in dem ein historischer Altaraufsatz von 1654 besichtig werden kann. In Jesteburg, der nächsten Station, sollten Sie das Heimathaus mit Museum und die Zehntscheune am Niedersachsenplatz besichtigen. Das Highlight der Tour erreichen Sie dann über einen Waldweg: Die Kunststätte Bossard. Hier schuf das Künstlerehepaar Bossard ein beeindruckendes Gesamtwerk aus Bildhauerei, Architektur, Malerei und Gartenkunst. Von hier aus geht es zurück nach Hanstedt.

Tour zu den Appelbecker Seen: Auf 44 Kilometern führt Sie diese Tour durch den Westen der Lüneburger Heide. Startend in Tostedt (wo Sie z.B. die historische St.-Johannis-Kirche besichtigen können), durchfahren Sie auf Ihrem Weg nach Moisburg das wunderschöne Estetal. In Moisburg angekommen, sollten Sie die historische, aber immer noch funktionstüchtige, Amtswassermühle besichtigen. Die Appelbecker Seen laden zu einer Verschnaufpause, bevor Sie in Bötersheim ein Adels-Gut bewundern können. Hier gibt es außerdem eine 1000-jährige Eiche und einige Wassermühlen zu besichtigen.

Vogelpark-Route: Im Weltvogelspark Walsrode starten zwei gut beschilderte Radwege (19 und 31 Kilometer lang), entlang derer Sie die Höhepunkte der Region besichtigen können. Die beiden Wege können gut kombiniert werden; am Startpunkt finden Sie kostenlose Parkplätze. In der Touristen-Information können Sie außerdem eBikes leihen - im nächsten Teil stellen wir Ihnen einige Touren vor, die spezielle für eBikes ausgelegt sind. Die Lüneburger Heide - einzigartige Landschaften mit dem Rad entdecken!