slideshow 1 slideshow 2 slideshow 3 slideshow 4 slideshow 5 slideshow 6 slideshow 7 slideshow 8 slideshow 9 slideshow 10 slideshow 11 slideshow 12 slideshow 13 slideshow 14 slideshow 15 slideshow 16 slideshow 17 slideshow 18 slideshow 19 slideshow 20 slideshow 21 slideshow 22 slideshow 23 slideshow 24 slideshow 25 slideshow 26 slideshow 27 slideshow 28

Die perfekte Fahrradbekleidung für den Frühling

Bild von admin

Dank der ersten warmen Sonnentage kann man jetzt endlich wieder die ersten längeren Touren in diesem Jahr unternehmen. Ein paar Tipps, worauf Sie bei der Bekleidung zu dieser Jahreszeit achten sollten, haben wir hier für Sie zusammengestellt.

Der absolute Trend in diesem Jahr sind bunte Knallfarben. Was uns jetzt auch aus den Boutiquen heraus anlacht, ist in diesem Jahr auch für die Fahrradbekleidung Trend und macht Lust auf Frühling.

Das ist auch gut so, denn Knallfarben sind immer ein Plus an Sicherheit im Straßenverkehr.

Dabei gibt es mittlerweile auch viele Hersteller, die schicke Alternativen zu den bekannten klassischen Trikots mit großen Fahrradmarkennamen darauf anbieten. Diesen praktischen Kleidungsstücken sieht man ihre „inneren Werte“ kaum noch an. Das heißt, dass sie alle Vorteile eines klassischen Fahrradtrikots mitbringen und gleichzeitig noch schön Straßen- oder Biergartentauglich sind.

Das wichtigste ist bei der Fahrradbekleidung natürlich nach wie vor die Funktion: Schweiß sollte schnell von der Haut wegtransportiert werden und die Kleidung sollte möglichst schnell trocknen. Gleichzeitig sollte sie möglichst wenig Fahrtwind an den Körper kommen lassen, damit dieser nicht zu sehr auskühlt.

Für die Übergangszeit sind Langarmtrikots besonders praktisch oder aber eine windabweisende Jacke, die noch über ein Kurzarmtrikot gezogen werden kann und die dann auch einen kräftigen Frühlings- Regen locker abperlen lässt.

Auch bei Fahrradhosen gibt es mittlerweile Modelle, die wie ganz normale kurze Sommerhosen aussehen aber gleichzeitig ein Sitzpolster für mehr Fahrkomfort eingebaut haben. Dennoch bevorzugen die meisten Fahrer immer noch die klassischen, enganliegenden „Radler-Hosen“ da diese beim Fahren meist noch angenehmer sind da hier nichts flattert.

Zum optimalen Schutz der Hände während langen Fahrten können jetzt schon wieder die kurzen Fahrradhandschuhe genommen werden. Einige Modelle haben hier z.B. extra Frottee-Einlagen um sich den Schweiß von der Stirn zu wischen.

Neben der Kleidung gehört dann natürlich auch noch ein gut sitzender Helm zum kompletten Outfit dazu. Hier sollte man darauf achten, dass genügend Lüftungsschlitze vorhanden sind und diese möglichst auch „Auffangnetze“ für Insekten integriert haben. Es gibt nämlich wohl nichts unangenehmeres, als wenn sich z.B. eine Biene oder Wespe in den Helm verirrt.

Was jetzt auch wieder dazugehören sollte, ist die Fahrradbrille. Diese schützt die Augen nicht nur vor der Sonnenstrahlung sondern auch vor umherfliegenden Steinchen oder Insekten.

Eine ausführliche Beratung zum Thema Fahrradbrille finden Sie übrigens hier bei uns auf Bikenetz.