slideshow 1 slideshow 2 slideshow 3 slideshow 4 slideshow 5 slideshow 6 slideshow 7 slideshow 8 slideshow 9 slideshow 10 slideshow 11 slideshow 12 slideshow 13 slideshow 14 slideshow 15 slideshow 16 slideshow 17 slideshow 18 slideshow 19 slideshow 20 slideshow 21 slideshow 22 slideshow 23 slideshow 24 slideshow 25 slideshow 26 slideshow 27 slideshow 28

Die beliebtesten Radwege Deutschlands- Der Moselradweg

Bild von admin

Gut ausgebaute Radwege gibt es in Deutschland mittlerweile reichlich: Ob Rheinradweg, Weserradweg, Bodenseeradweg, Emsradweg, Elberadweg oder  Saaleradweg (um nur einige zu nennen). Jede Strecke  hat ihre Besonderheiten und Sehenswürdigkeiten vorzuweisen. Der Radweg um den es heute geht zählt dabei auf jeden Fall zu den beliebtesten und schönsten Radwegen Deutschlands: Der Moselradweg. Durch die wenigen Steigungen kann man auch als untrainierter Urlauber diesen Radweg gut absolvieren und die geschichtsträchtige Umgebung und die schöne Natur mit den prägenden Weinbergen in vollen Zügen genießen.

Wer will kann die Tour bereits in Frankreich beginnen, wo die Mosel in den Vogesen nahe der Stadt Metz entspringt. Zwischen der Quelle der Mosel und dem Endpunkt des Moselradwegs in Koblenz liegen 310 Kilometer auf einer gewundenen Strecke, die dem Flussverlauf und seinen zahlreichen Schleifen folgt. 239 Kilometer liegen dabei auf deutscher Seite. Durch die Vogesen und Lothringen führt der Weg, an Luxembourg vorbei und weiter durch Eifel und Hunsrück bis nach Koblenz, wo die Mosel dann in den Rhein mündet.

Auf Ihrem Weg durchquert die Mosel zahlreiche malerische Weinberge und sehenswerte Ortschaften wie z.B. Trier oder Cochem. Besonders in  Trier wird deutlich, wie stark vor allem die römische Besiedlung dieses Gebiet geprägt hat. Nicht nur der Weinbau kam mit den römischen Besatzern in diese Region, es sind hier auch heute noch zahlreiche architektonische Zeugnisse römischer Geschichte zu bestaunen. Ob Amphietheater, Porta Nigra oder Kaiserthermen- Zahlreiche Baudenkmäler aus römischer Zeit zieren z.B. das Stadtbild von Trier. Das Erbe der römischen Besatzung ist für den Moselradweg  genauso  prägend wie der Weinbau. Hier liegen die steilsten Weinberg ganz Europas und am Ende einer Tagesetappe sollte man sich vielleicht doch das ein oder andere Gläschen des guten Moselweins gönnen.

Der Moselradweg ist auf weiten Strecken asphaltiert und durch den ebenen Streckenverlauf sehr gut zu befahren. Er ist in Deutschland wie auch in Frankreich durchgehend gut ausgeschildert. Durch das für deutsche Verhältnisse sehr milde Klima kann man bis spät ins Jahr hinein noch viel Glück mit dem Wetter haben.