slideshow 1 slideshow 2 slideshow 3 slideshow 4 slideshow 5 slideshow 6 slideshow 7 slideshow 8 slideshow 9 slideshow 10 slideshow 11 slideshow 12 slideshow 13 slideshow 14 slideshow 15 slideshow 16 slideshow 17 slideshow 18 slideshow 19 slideshow 20 slideshow 21 slideshow 22 slideshow 23 slideshow 24 slideshow 25 slideshow 26 slideshow 27 slideshow 28

Das Markgräferland

Bild von admin

Das Markgräferland ist eines der Gebiete und Regionen, die mir vor meinen Recherchen zu dieser Region gar nicht bekannt waren. In vielen Berichten und Tourenbeschreibungen wird die Region im westlichen Baden-Württemberg jedoch als wunderbare Verwöhntour für den Körper und den Gaumen beschrieben.

Der Name dieser Region lässt sich bis in das Mittelalter zurück verfolgen. Vor rund 1000 Jahren hatten die Markgrafen von Baden ihren Stammsitz in dieser Region. Der Name bedeutet so viel wie Gutedel. Auch die Weintradition ist auf eine jahrhundertelange Entwicklung zurück zu verfolgen und sie zählen zu den ältesten Kulturreben der Welt.
Die Region erstreckt sich von Lörrach bis hin nach Freiburg und bietet zahlreiche Möglichkeiten der Tourenplanung. Will man sie einmal komplett durchfahren, dann hat man ungefähr 100 km vor sich. Die Touren sind durch die geografischen Begebenheiten auch etwas für etwas sportlichere Familien mit älteren Kindern, wobei das tägliche Pensum eher beim Erkunden, Kennenlernen und Entdecken der Sehenswürdigkeiten und ortsüblichen Dinge voll ausgeschöpft wird.
Auf der Reise durch das Markgräferland macht man in vielen bekannten Orten halt. Zu nennen sind hier Staufen, Bad Kreuznach und Pfaffenweiler.
Bad Kreuznach kann man sozusagen als Ausgangspunkt der Reise wählen und von dort aus starten oder dort bei seiner ersten Etappe halt machen. Der Ort setzt voll auf Erholung, Bewegung und Gaumengenüsse. Erholung bietet die Vita Classic Therme, in der nach römischer Tradition entspannt und erholt wird. Daneben ist der Fahrradtourismus sehr attraktiv, da es landschaftlich ein purer Genuss ist, die Weinhänge und die Natur in vollen Zügen zu genießen. Am Abend kann man dann die kulinarischen Schätze in einem ortsansässigen Restaurant voll auskosten und lässt sich dazu einen Wein vom Winzer um die Ecke schmecken. Die Tour verspricht also vor allem etwas für Genussradler zu werden, da man neben der sportlichen Aktivität auch das leibliche Wohl nicht zu kurz kommen lässt.
Staufen sollte jedem Historiker und Geschichtsliebhaber sofort ein Begriff sein, den er einzuordnen weiß, nicht zuletzt das Geschlecht der Staufer lässt die grauen Zellen wieder wachwerden und die Erinnerungen an dieses Königsgeschlecht kommt wieder zum Vorschein. Es ist daher nicht weiter erstaunlich, dass Staufen bereits im 8. Jahrhundert urkundlich und damit offizielle erwähnt wurde und als existierende Stadt dokumentiert wurde. Selbst Goethe kannte diesen Ort wohl gut, da er die Vorlage für sein wohl bekanntestes Werk „Faust“ geliefert hat. Im Jahre 1539 versuchte sich der damalige Alchemist Doctor Faustus in der Goldherstellung, in dem noch heute existierenden Gasthaus Löwen und sprengte sich dabei in die Luft.
Staufen hat darüber hinaus auch eine eigene Familienschnapsbrennerei, die seit jeher in alter Familientradition geführt und weiter ausgebaut wird.
Pfaffenweiler stellt daneben auch ein Highlight dar, denn in dem gerade einmal von knapp 2000 Einwohnern bewohnten kleinen Winzerdorf findet jedes Jahr im ersten Septemberwochenende das sogenannte „Schnecke-Fescht“ statt. Dort wird dann innerhalb von 3 Tagen gut und gerne einmal der Ausschank von 18.000 Flaschen Wein erreicht und das Dorf befindet sich in einem wahren „Ausnahmezustand“.
Die Tour durch das Grafmärkerland ist in jedem Fall ein tolles Erlebnis. Genießen Sie diesen Fahrradtrip!

 

Ich fand, dass es eine Menge

Ich fand, dass es eine Menge von billigen Kurzarmtrikot, Kostenloser Versand für alle Bestellungen 100USD - !

Ich fand, dass es eine Menge von billigen Kurzarmtrikot, Kostenloser Versand für alle Bestellungen 100USD - !