slideshow 1 slideshow 2 slideshow 3 slideshow 4 slideshow 5 slideshow 6 slideshow 7 slideshow 8 slideshow 9 slideshow 10 slideshow 11 slideshow 12 slideshow 13 slideshow 14 slideshow 15 slideshow 16 slideshow 17 slideshow 18 slideshow 19 slideshow 20 slideshow 21 slideshow 22 slideshow 23 slideshow 24 slideshow 25 slideshow 26 slideshow 27 slideshow 28

Biken auf Zypern

Bild von admin

Zypern ist nach Korsika und Sardinien die drittgrößte Mittelmeerinsel. Ihre West-Ost-Ausdehnung beträgt ca. 230 km, die Nord-Süd-Ausdehnung ca. 95 km.

Einst war Zypern zu großen Teilen mit Wald bedeckt. Weil jedoch die Böden fruchtbar sind und sich hervorragend für Landwirtschaft eigneten, ist die Vegetation heute wesentlich vielfältiger. Kleine Waldgebiete bestehend aus Kiefern, Eichen, Pinien, Platanen und Zedern wechseln sich ab mit Olivenbaumhängen, Weinbergen und Apfel-, Birnen-, Mandel- und Nussbäumen. Dazwischen sprießen Orchideen, Klatschmohn, Narzissen und viele andere Blumenarten.

Zypern wird von 2 Gebirgsketten durchzogen. Im Landesinneren und Richtung Süden befindet sich die Troodos mit dem Olympos als höchstem Berg Zyperns. Diese Bergregion ist vulkanischen Ursprungs und sehr waldreich. Im Nordosten der Insel liegt die zur Küste abfallende schroffe Kette des Pentadaktylos.

Entlang der Küste gibt es zahlreiche z. T. auch in kleinen Buchten gelegene Sandstrände.

Bis in das 12 Jahrhundert hinein war Zypern unter römischer Vorherrschaft, anschließend wurde die Insel bis ins 15. Jahrhundert von den Kreuzrittern beherrscht, bis sie schließlich unter den Einfluss des osmanischen Reichs fiel.

Entsprechend reich ist die Insel an Ruinen und Überbleibseln wie etwa der Burg von Kyrenia, die Agora von Kition oder der Tempel von Apollon, die von der bewegenden Geschichte Insel zeugen.

Zypern ist also idealer Urlaubsort für Radsportler, die zugleich an Kultur und Geschichte interessiert sind. Wegen des milden Klimas und der geografischen Gegebenheiten ist Zypern daher auch beliebtes Reiseziel für Sportvereine und Nationalmannschaften, die sich dort auf die Wettkämpfe und Meisterschaften vorbereiten.

Die beste Reisezeit ist von Januar bis Mai. Dann ist es bereits auf Zypern angenehm warm ohne jedoch der extremen Hitze der Sommermonate.

Auf Zypern gibt es recht gute Ausleihmöglichkeiten für Räder, sodass Sie nicht unbedingt ihr eigenes Rad mitnehmen müssen. Besonders gut gefallen uns die Ausleihmöglichkeiten auf .
In Zypern wird jeder Radfahrer, egal ob er per Mountainbike oder Rennrad die Insel erkundet oder ob er als Hobbyradfahrer oder professionell unterwegs ist, auf seine Kosten kommen. Einzelne Flachstrecken in den Ebenen wechseln sich ab mit welligem Profil in den Ausläufern der Gebirge und knackigen Anstiegen mit Steigungen von 15 % und mehr.

Weil das Autobahnnetz ausgebaut wurde, wurden viele Hauptverkehrsstraßen nun zu Nebenstraßen und für Radrennfahrer freigegeben. Aber auch die Mountainbiketouren durch die Mittelgebirge und Naturschutzgebiete mit felsigen Stufen, steilen Abfahrten auf Forstwegen und Naturpfaden garantieren absoluten Fahrspaß. Deswegen wollen wir an dieser Stelle auch auf eine bestimmte Tourempfehlung verzichten, am besten ist, man setzt einfach aufs Rad und beginnt loszuradeln. 

Wer sich mit anderen Fahrern messen möchte oder gerne bei einem Radrennen zuschaut, der kann dies bei einem der drei Rennen tun, die auf Zypern ausgetragen werden. Bei der Aphrodite Trophy handelt es sich um eine Mountainbikerennen durch die schönsten Landschaften Zyperns wie zum Beispiel den Wald von Akapnou. Ein weiteres Highlight ist der von der UCI ausgetragene Cyprus Sunshine Cup, bei dem sich die besten Mountainbiker der Welt messen. Der Geroskipou-Cup ist ein Straßenrennen, das an zwei aufeinanderfolgenden Tagen ausgetragen wird.