slideshow 1 slideshow 2 slideshow 3 slideshow 4 slideshow 5 slideshow 6 slideshow 7 slideshow 8 slideshow 9 slideshow 10 slideshow 11 slideshow 12 slideshow 13 slideshow 14 slideshow 15 slideshow 16 slideshow 17 slideshow 18 slideshow 19 slideshow 20 slideshow 21 slideshow 22 slideshow 23 slideshow 24 slideshow 25 slideshow 26 slideshow 27 slideshow 28

Vorbeugende Maßnahmen gegen Fahrradklau

Bild von admin

 

Idealerweise tritt diese Situation niemals ein, nur leider lässt sich dies nicht immer verhindern. Fahrräder sind und bleiben eine sehr begehrte Diebesbeute, daran kann auch das fieseste Fahrradschloss manchmal nichts ändern.
 
Fahrradversicherung
Deswegen ist es zudem ratsam eine Fahrraddiebstahlversicherung im Vorfeld abschließen.
Häufig ist in einer Hausratsversicherung der Diebstahlschutz für Fahrräder integriert, dann muss allerdings auch ausdrücklich im Versicherungstext stehen, dass dies auch außerhalb der Hauses oder der Wohnung gilt.
 
Sonst ist für die Absicherung gegen Diebstahl unterwegs eine zusätzliche Versicherung notwendig. Die Tarife hierfür sind in der Regel günstig und wenn Sie sich mit Ihrem Fahrrad in diebstahlgefährdeten Gegenden bewegen auch lohnenswert.
 
Registrierung
Zu dem gibt es die Möglichkeit ihr Fahrrad anhand von Rahmennummer und einer aussagekräftigen Beschreibung bei der Polizei zu registrieren. Die Beschreibung „rotes Mountainbike“ reicht übrigens nicht aus. Die Registrierung ist natürlich kostenlos.
 
Fahrradhändler oder der örtliche Fahrradclub veranstalten auch gerne Registrierungsaktionen. Erkundigen können Sie sich beispielsweise beim ADFC (Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club) oder bei jeder Polizeidienststelle.
 
Das Registrierungssystem hat jedoch kleine Lücken, so gibt es beispielsweise manchmal identische Rahmennummern oder unzureichende Beschreibungen, so dass trotz Registrierung der Eigentümer nicht ermittelt werden kann. Häufig wird die Rahmennummer des Fahrrads auch nicht notiert und mit der Zeit vergessen. Beim Verlust des Fahrrades kann dieser dann nicht eindeutig bei der Polizei angezeigt werden kann. Deshalb notieren Sie sich die Rahmennummer und bewahren Sie möglichst auch die Kaufrechnung.
 
Fahrrad-Codierung
Besser als eine Registrierung anhand von Rahmennummer ist darüber hinaus noch die Möglichkeit Ihr Fahrrad Codieren zu lassen. Dabei wird dem Rad ein individueller Zahlenschlüssel zugewiesen und eingraviert, welcher genaue Informationen zur Anschrift des Eigentümers enthält.
 
So kann bei einem Verlust, und dem anschließenden Wiederfinden durch die Polizei dem geschädigten Fahrradbesitzer sein liebes Stück wieder direkt ausgehändigt werden. So finden laut Statistiken gut ein Viertel aller gestohlenen und codierten Fahrräder wieder zu ihrem Eigentümer zurück.
 
Für eine erfolgreiche Codierung benötigen Sie lediglich Personalausweis, einen Eigentumsnachweis, wie beispielsweise die Rechnung, und natürlich ihr Fahrrad. Regional, kann es leicht unterschiedliche Codierungs-Systeme geben, welche aber immer nach dem gleichen Prinzip funktionieren. Auch hier sind Fahrradclub, Polizei sowie Ihr Händler zuverlässige Ansprechpartner.
 
Erkundigen Sie sich daher schon beim Kauf nach Registrierung und Codierung, denn je mehr Fahrräder codiert werden, desto effektiver funktioniert das System, so dass Fahrraddiebe gar nicht mehr in Versuchung geraten.