slideshow 1 slideshow 2 slideshow 3 slideshow 4 slideshow 5 slideshow 6 slideshow 7 slideshow 8 slideshow 9 slideshow 10 slideshow 11 slideshow 12 slideshow 13 slideshow 14 slideshow 15 slideshow 16 slideshow 17 slideshow 18 slideshow 19 slideshow 20 slideshow 21 slideshow 22 slideshow 23 slideshow 24 slideshow 25 slideshow 26 slideshow 27 slideshow 28

Gutes Rennrad für wenig Geld?

Bild von admin
Bei Rennrädern gibt es drei Preisklassen, solche unter 1.000 Euro, die mittlere bei 1.000 – 1.500 und die höchste ab 1.500 Euro. Aber wie sieht es mit denen unter der 1.000 Euro Marke aus?
 
Wie qualitativ hochwertig sind sie? Sind sie eher für Vielfahrer geeignet oder doch eher für die Wenigfahrer?
 
Viele Fragen, die beantwortet werden möchten. Die Rennräder unterhalb von 1.000 Euro sind für Wenigfahrer und für jene die ein schmales Budget haben. Die verbauten Teile sind für die Preisklasse nicht die hochwertigsten, aber bei den Marken Campagnolo oder Shimano ist zu erwarten, dass sie besser als No-Name-Produkte sind. Deshalb Finger weg von unbekannten Marken bei Schaltgruppe, Umwerfer und Kette. Die sollten von einer Markenfirma sein, sodass gewährleistet werden kann, dass diese nicht bei der geringsten Belastung den Geist aufgeben.
 
Desweiteren muss dringend abgeraten werden, bei Lockangeboten drauf einzugehen. Finger weg von Fahrrädern für „nur“ 299€. Egal ob gebraucht oder neu. Für ein gutes Rennrad sollten sie etwa 1.000 Euro investieren, weil nur dann gewährleistet wird, dass sie sicher fahren und viel Spaß dabei haben. Gute Angebote gibt es von der Firma Haibike für zirka 650€ oder Felt mit etwa 700€. Außerdem sind Shimano-Bauteile verbaut und keine No-Name-Produkte.
 
Das Gewicht ist in jeder Preisklasse unterschiedlich. Im Bereich der unter 1.000€-Räder sind die Räder keine Leichtgewichte. Da sind sie bei etwa 10 – 11kg. Topmodelle liegen bei zirka 7 – 8 kg.
 
Genau aus den Gründen (schwerere Rahmen, günstigere Bauteile) werden die Räder unter 1.000€ angeboten, weil sie sich an die Wenigfahrer orientieren und an jene, die gerne einsteigen würden, aber aufgrund geringen Budgets sich keine teuren Räder leisten können.
 
Aber um am Ende die Frage zu beantworten, ob man ein gutes Rennrad für wenig Geld bekommt, muss diese mit Jein beantwortet werden. Wichtig zu beachten ist, dass es sich um keine No-Name-Komponenten handelt, erst dann können Sie sicher sein, dass Sie ein gutes Rennrad für wenig Geld bekommen. Desweiteren sollten Sie auf keine Lockangebote eingehen, wo Räder für 299€ angeboten werden.
 
Ansonsten steht dem Rennradvergnügen nicht entgegen!