slideshow 1 slideshow 2 slideshow 3 slideshow 4 slideshow 5 slideshow 6 slideshow 7 slideshow 8 slideshow 9 slideshow 10 slideshow 11 slideshow 12 slideshow 13 slideshow 14 slideshow 15 slideshow 16 slideshow 17 slideshow 18 slideshow 19 slideshow 20 slideshow 21 slideshow 22 slideshow 23 slideshow 24 slideshow 25 slideshow 26 slideshow 27 slideshow 28

Fahrradschlösser für jede Gelegenheit

Bild von admin
In Deutschland werden im Jahr rund 400.000 Fahrräder gestohlen, das machen fast pro Minute eins. Die Aufklärungsquote liegt auch nur bei 9,2 %. Daher ist es wichtig, das Fahrrad optimal vor Diebstahl zu schützen.
 
Es gibt viele Schlösser und die Auswahl ist enorm, daher ist eine Übersicht aller Schlossarten wichtig und wofür sie gut sind beziehungsweise, wofür sie taugen.
 
Spiralschlösser
Aufgrund ihrer dünnen Seile sind sie zwar leicht zu kappen, aber bei den Fahrern aufgrund des geringen Gewichtes und der flexiblen Eigenschaft äußerst beliebt. Sie lassen sich leicht um einen Baum schnüren und wenn man sein Fahrrad wieder entriegelt, rollt sich das Schloss wieder in den Ausgangszustand zusammen. Desweiteren sind sie günstig in der Anschaffung.
Gute Spiralschlösser sind der Abus Tresor 1350/185 für 18€ und der Master Lock Quantum für 24€.
 
Bügelschlösser
Sie sind aufgrund ihres Gewichtes von etwa 2kg die standhaftesten. Da haben es nicht nur die Diebe, sondern auch die Fahrer schwer. Manche Schlösser kann man zwar auch am Rahmen befestigen, aber aufgrund ihrer U-Form wird es teilweise schwierig, das Fahrrad mit einem festen Gegenstand sicher gegen Diebstahl festzumachen. Denn oftmals reicht der Radius des Bügels nicht aus. Aber trotzdem bieten sie ein richtig optimalen Schutz gegen Diebstahl.
 Gute Bügelschlösser sind der Abus Granit X-Plus 54/160HB230 für 68,50 Euro und der Kryptonite New York für 100 Euro.
 
Panzerkabelschlösser
Die sind zwar größer als Bügelschlösser, aber bedeutend flexibler. Das Wort Panzer klingt zwar sehr abschreckend, aber es bedeutet nichts anderes als, dass es zusätzlich eine Armierung bietet. Unter der Gummiummantelung werden um das eigentliche Kabel noch Stahlbänder gewickelt. Diese bewirken zwar nicht unbedingt eine höhere Widerstandskraft gegen Diebstahl, aber durch den vergrößerten Querschnitt wird es schwierig mit einem Bolzenschneider anzusetzen und es zu knacken.
Gute Panzerkabelschlösser sind der Trelock TS 320 für 25€ und der Abus Steel-O-Flex 800/85 für 33€.
 
Rahmenschlösser
Sie dienen eher als eine Art Wegfahrsperre, als gegen einen sicheren Schutz vor Diebstahl. Weil sie eben nur am Rahmen festgemacht sind und daher es schon unerlässlich ist, ein weiteres Schloss zu kaufen, um es effektiv an einem festen Gegenstand zu befestigen. Hier lautet eher die Devise „Besser als nichts“.
Gute Rahmenschlösser sind der Abus Protecta 48 für 17,50€ und der Axa SL7 für 23€.
 
Der beste Schutz bietet ein Bügelschloss, die sind zwar aufgrund ihres Gewichtes nicht sehr beliebt, aber schützen sehr effektiv gegen Diebstahl. Mit der passenden Halterung sind sie am Rahmen auch perfekt fest.
 
Folgend noch ein paar Tipps, die sie beachten sollten.
Schließen sie Ihr Fahrrad an einen unverrückbaren und stabilen Gegenstand an, wie zum Beispiel an einem Gartenzaun oder Laternenpfahl. Außerdem sollten Sie Ihr Fahrrad gleichzeitig an Rahmen und Vorderrad mit einem festen Gegenstand verbinden und eventuell hinten zur Sicherheit ein Rahmenschloss verwenden.
 
Desweiteren ist es ratsam, den Rahmen kodieren zu lassen. Es schützt zwar nicht vor Diebstahl, lässt es aber so leichter wieder auffinden und macht es außerdem für einen Hehler uninteressant. Einzelne Händler, die Polizei und der ADFC (Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club) nehmen Kodierungen vor. Und im Falle eines Schadenfalls, sollten sie das Rad fotografieren, denn in manchen Hausratsversicherungen sind Fahrräder inbegriffen.