slideshow 1 slideshow 2 slideshow 3 slideshow 4 slideshow 5 slideshow 6 slideshow 7 slideshow 8 slideshow 9 slideshow 10 slideshow 11 slideshow 12 slideshow 13 slideshow 14 slideshow 15 slideshow 16 slideshow 17 slideshow 18 slideshow 19 slideshow 20 slideshow 21 slideshow 22 slideshow 23 slideshow 24 slideshow 25 slideshow 26 slideshow 27 slideshow 28

Die ersten Schritte mit dem Fahrrad

Bild von admin

 

 Ein großer Augenblick in unserer Kindheit, an den sich jeder erinnert, sind unseren ersten eigenen Erfahrungen mit dem Fahrrad und idealerweise auch die erfolgreiche erste Fahrt ohne Hilfestellung. Die Entdeckung aus eigener Kraft und Geschick das Fahrrad zu lenken und sich fortzubewegen stellt für alle Kinder ein großartiges Erfolgserlebnis dar.
 
Indem wir ihnen das Radfahren beibringen wollen, machen wir es ihnen mit falscher Hilfestellung nicht unbedingt leichter, sondern häufig schwerer als wir denken. Kinder lernen spielend und Kinder spielen lernend, d.h. sie haben Freude daran ihre Umwelt zu entdecken, ihre Grenzen selbst auszutesten und Erfahrungen zu sammeln, und können sich mit den richtigen Voraussetzungen spielend selbst an die erste erfolgreiche Fahrradfahrt herantasten.
 
Die häufigsten Fehler sind es dem Kind zunächst Stützräder an das Fahrrad zu schrauben, oder es mit der Hand am Sattel zu begleiten, um plötzlich los zu lassen. In beiden Fällen ist problematisch, daß das Kind die notwendige Balance nicht erfahren, und somit auch nicht erlernen kann. Zudem passiert es meist, daß mit dem Wegfallen der stützenden Räder oder der stützenden Hand bei unserem Sprößling auch das Vertrauen verschwindet, und einher gehend sein Gleichgewichtssinn.
 
Wichtig ist vor allem, daß das Kinder-Zweirad nicht zu groß ist. Der Sattel sollte so niedrig eingestellt werden könne, daß das Kind mühelos mit beiden Beinen zum Boden kommt. Dies ist wichtig für das Vertrauen, und um sich Schritt für Schritt an das Fahren herantasten zu können.
 
Der Ausdruck Zweirad soll hier nochmal betont werden, denn für die ersten Erfahrungen auf zwei Rädern ist noch kein Fahrrad mit Pedalen notwendig. Mit den sogenannten Laufrädern können Kinder schon ab ca. 2 Jahren spielerisch ihr Gleichgewicht trainieren und neue Bewegungserfahrungen sammeln.
 
Wenn die Voraussetzungen stimmen, geht es am besten in drei Schritten zum Erfolg:
 
Gleichgewicht erfahren und Kennenlernen
Zunächst geht es als nur darum mit Fahrrad vertraut zu werden. Schrauben Sie hierzu die Pedale ab, so daß diese nicht im Weg sind und daraus ein Laufrad wird. Starten Sie auf einer absolut ebenen Fläche, so daß sich ihr Kind mit den Füßen langsam fortbewegen kann und stets die Kontrolle behält.
 
Ohne Pedale kann es sich komplett auf das Lenken konzentrieren und wird sehr schnell bereits ein paar Meter rollen. Erklären Sie ihm die Bremsen und lassen Sie es diese beim Rollen ausprobieren um langsamer zu werden und anzuhalten.
 
Füße hoch und Geschwindigkeit aufnehmen
Wenn die ersten Schritte reibungslos funktionieren, dann ermutigen Sie Ihr Kind sich abzustoßen und beide Füße gleichzeitig hoch zu nehmen. Für einen kurzen Moment mit beiden Beinen in der Luft auf dem Fahrrad rollen bringt allein schon die großartige Erfahrung des freien Dahingleitens und ein tolles Erfolgserlebnis.
 
Wenn die Geschicklichkeit steigt können Sie an ein leichtes Gefälle gehen. Unten anfangend, wird es von alleine weiter rauf und höhere Geschwindigkeiten ausprobieren wollen.
 
Mit voller Kraft voraus
Bestenfalls haben Sie Pedale und Schraubenschlüssel noch gar nicht weggeräumt, da es nun schon an der Zeit ist, dass Ihr Kind sich auch mit diesen vertraut machen kann. Bieten Sie Ihm an, daß es zunächst die Füße nur auf die Pedale stellen kann.
 
Wenn am Ende der kleinen Hangabfahrt der Schwung nachläßt, kann es ein zwei Kurbelumdrehungen mit drehen und schließlich selbst aus eigener Kraft vorwärts fahren. Die Sensation des selbständigen Fahrradfahrens ist geschafft.